PHP-Treffen goes Javascript

Bei unseren PHP-Anwendertreffen dreht sich normalerweise alles um PHP. Das überrascht wenig. PHP-Entwickler haben in ihrem Alltag aber mit einer ganzen Reihe von weiteren Programmiersprachen und Anwendungen zu tun: Datenbanken, Webserver, AJAX, XML, jQuery, um nur einige zu nennen, denen wir alle mehr oder weniger häufig begegnen.

Weil ein Blick auf PHP allein unsere Perspektive also einengen würde, haben wir von Anfang an beschlossen, offen für Anderes zu sein. Schließlich können und wollen wir immer dazulernen. So kam es am Dienstag zu einem User-Treffen, bei dem PHP nur eine kleine Rolle spielte. Vielmehr stand diesmal ein heimlicher, einstmals gar unpopulärer Star des Webs im Mittelpunkt: Javascript.

Sebastian Fastner, Cover Developer von Unify, einem Framework für plattformübergreifende Entwicklung mobiler Anwendungen, gab uns einen tiefen Einblick in dessen Möglichkeiten. Javascript, insbesondere das Qooxdoo-Framework, spielt dabei eine wichtige Rolle. Wir haben Sebastian mit vielen interessierten Fragen geradezu gelöchert, und er hat alle ausführlich und sehr kompetent beantworten können. Vielen Dank dafür nochmal!

Im Anschluss stellte ich node.js vor, ein serverseitiges Javascript-Framework, das ereignisgesteuerte Applikationen ermöglicht und von PHP-Entwicklern etwas Umdenken erfordert. Anhand eines kleinen Beispielskripts konnten wir uns das auch genauer ansehen.

Insgesamt wurden aus den anvisierten kurzen Vorträgen doch etwa drei Stunden intensiver Erfahrungsaustausch, der allen Beteiligten viel gebracht haben dürfte. Und es war eines der besten UG-Treffen bisher. So kann es gern weitergehen – auch mit PHP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.